Image is not available
Basel 2020 | 26. - 28. Juni
Bild ist nicht verfügbar
Eidgenössisches Jodlerfest
Slider
Das Wichtigste in Kürze
Erstmals wieder seit 1924 ist Basel der Austragungsort des Eidg. Jodlerfestes. In jenem Jahr fand in Basel das erste Eidg. Jodlerfest der Geschichte statt, damals noch unter der Bezeichnung Schweizerisches Jodler-Verbandsfest. Für das dreitägige Fest vom 26. bis 28. Juni 2020 in Basel werden rund 12'000 Aktive und rund 150'000 Besucherinnen und Besucher erwartet.
Schwerpunkte des Festes
Für die Durchführung des Eidg. Jodlerfestes 2020 steht in Basel eine ideale, bereits bestehende Infrastruktur zur Verfügung – quasi alles in Gehdistanz. Zudem beweist Basel jedes Jahr mit Grossanlässen wie der Basler Fasnacht, dem «Basel Tattoo» inkl. Parade, oder auch «Em Bebbi sy Jazz», dass musikalische Feiern in der Innenstadt bei den Bewohnern der Stadt und der Region überaus beliebt sind und grossen Zuspruch finden. Die Schwerpunkte des Eidg. Jodlerfestes 2020 in
Basel sind:
 Wettvorträge Jodelgesang, Alphornblasen und Fahnenschwingen (Freitag und Samstag)
 Festakt (Sonntagvormittag)
 Festumzug (Sonntagnachmittag)
 Jodlerdorf/Jodlermeile (Freitag bis Sonntag)

Wettvorträge
Alle teilnehmenden Jodlerinnen und Jodler singen in einem zugeteilten Lokal vor einer Fachjury ein freigewähltes Lied. Sie werden klassiert mit einem Prädikat (sehr gut, gut, genügend, ungenügend). Gleiches gilt für Alphornbläser und Fahnenschwinger. Diese rund 1’400 einzelnen Bewertungsvorträge werden am Freitag und am Samstag in Konzertsälen und Kirchen der Grossbasler Innenstadt durchgeführt, alles in Gehdistanz zum Marktplatz. Für die Teilnahme an den Bewertungsvorträgen am Eidgenössischen in Basel müssen sich die Aktiven an einem
Unterverbandsfest in den Jahren 2018 und 2019 mit der entsprechenden Mindestnote (Prädikat
«gut») qualifizieren.

Festakt
Am Sonntagmorgen des Festwochenendes wird ein rund anderthalbstündiger Festakt stattfinden.

Festumzug
Den Abschluss des Jodlerfestes bildet ein grosser Festumzug am Sonntagnachmittag, bei dem zwischen 60 und 80 Gruppen mit rund 1’500 Aktiven dabei sein werden. Die kleineren und grösseren Gruppen stellen meist ein volkstümliches Brauchtum aus den verschiedenen Landesteilen vor, und
zwar als marschierende Formationen oder auch mit Wagen. Der Festzug wird von der Freien Strasse zur Messe führen.

Jodlerdorf/Jodlermeile
Im Jodlerdorf können sich die Aktiven inmitten der Besucherinnen und Besucher am Freitag und Samstag bis spät in die Nacht gemeinsam am Jodelgesang, am Alphornspiel und am
Fahnenschwingen erfreuen. Das Dorf besteht aus verschiedenen Zelten, welche auf dem Gelände des Petersplatzes/Petersgrabens aufgestellt werden. Dieses Gebiet wird erweitert durch die Jodlermeile, durch die sich die Festivitäten in die vielen Altstadtgassen vom Petersplatz bis zur Schneidergasse hinunterziehen, wie man es in Basel von der Fasnacht oder dem Fest «Em Bebbi sy Jazz» her kennt.
Organisation
Für die Organisation des Eidg. Jodlerfestes wurde der Trägerverein «Eidg. Jodlerfest Basel 2020» gegründet, der mit dem Eidg. Jodlerverband einen Festvertrag bgeschlossen hat. Mitglieder des Trägervereins sind aus Basel-Stadt der Jodlerklub Echo, der Jodlerklub Alphüttli Basel, die Stadt-Jodler Basel-Riehen, das Erste Frauen-Jodel-Chörli Basel sowie die beiden Baselbieter Vereine Jodlerklub Muttenz und Jodlerklub Farnsburg Gelterkinden. Weitere Mitglieder sind die Nordwestschweizer Vereinigungen der Alphornbläser und Fahnenschwinger.
Das Organisationskomitee wird geführt vom Präsidenten Dr. Carlo Conti. Das OK, das weitgehend ehrenamtlich arbeitet, wird unterstützt durch die Basel Tattoo Productions GmbH, welche das Generalsekretariat und die Geschäftsstelle des Anlasses führen wird. Im OK-Ausschuss sind neben Carlo Conti die Präsidentin des Eidg. Jodlerverbandes, Karin Niederberger, sowie die Präsidentin des
Nordwestschweizerischen Jodlerverbandes, Silvia Meister, vertreten. Weitere Ausschussmitglieder sind Thomas W. von Arx (Vizepräsident OK), Daniel Buser (Vertreter Trägerverein) sowie Erik Juillard und Daniel Uhlmann (Generalsekretariat / Basel Tattoo Productions).

Finanzen
Das Budget dieses Grossanlasses beträgt rund 5,5 Millionen Franken. Die Mittel werden durch
Sponsoren, Mittel der öffentlichen Hand, Beiträge der Aktiven sowie aus Gastronomieerträgen generiert. Es ist ein grosser Vorteil, dass das Jodlerfest in Basel zum Grossteil in einer bestehenden Infrastruktur durchgeführt werden kann, fast alles in Gehdistanz.

Unterkünfte
Basel bietet den Besucherinnen und Besuchern des Eidg. Jodlerfestes Basel eine grosse Anzahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Die Koordination von Anfragen von Aktiven inkl. Vereinen wird über Basel Tourismus abgewickelt. Unterkünfte (Hotels, Turnhallen, Zivilschutzanlagen) sind ab Januar 2019 online über incoming@basel.com oder telefonisch unter +41 61 268 68 58 buchbar.
Die Jodlerverbände EJV und NWSJV
Der Eidgenössische Jodlerverband (EJV) wurde 1910 gegründet mit dem Ziel, das schweizerische Brauchtum wie Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen zu erhalten, zu pflegen und zu fördern.

Seine Mitglieder stammen aus allen Schichten der Bevölkerung. Der Verband ist politisch und
konfessionell neutral und zählt inkl. Alphornbläsern und Fahnenschwingern rund 20’000 Mitglieder. Die Zahl der Mitglieder steigt kontinuierlich an. Präsidentin des EJV ist Karin Niederberger (www.ejv.ch). Der Eidgenössische Jodlerverband gliedert sich in fünf Unterverbände. Einer dieser Unterverbände ist der Nordwestschweizerische Jodlerverband (NWSJV), in dem die Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn vereinigt sind. Der Nordwestschweizer Verband lässt
alle drei Jahre ein Nordwestschweizerisches Jodlerfest durchführen und ist alle 15 Jahre mit der Organisation des Eidg. Jodlerfestes beauftragt.

Für 2020 fällt dem Nordwestschweizer Verband diese nationale Aufgabe zu. Ausser im Jahr 1924 führten jeweils die Kantone Aargau und Solothurn das Eidgenössische in der Nordwestschweiz durch. Deshalb gab es Bestrebungen, nach fast 90 Jahren
diesen traditionellen Grossanlass wieder nach Basel zu holen. Präsidentin des NWSJV ist Silvia Meister (www.nwsjv.ch).
Slider
Kontakte
Allgemeine Auskünfte
Geschäftsstelle Eidg. Jodlerfest Basel
c/o Basel Tattoo Productions GmbH
Glockengasse 4
4001 Basel
Telefon: 061 266 10 02
info@jodlerfestbasel.ch
Auskünfte für Medien
Daniel Buser, OK Eidg. Jodlerfest Basel 2020
Bereich Marketing & Kommunikation
info@jodlerfestbasel.ch
Slider

Unterkünfte (Hotels, Turnhallen, Zivilschutzanlagen) sind ab Januar 2019 online über incoming@basel.com oder telefonisch unter +41 61 268 68 58 buchbar.

www.basel.com

Slider
Kleines Glossar
Die wichtigsten Begriffe rund um das Eidg. Jodlerfest werden hier in Kürze erklärt:

Alphorn

Natur- und Kuhhörner gehören zu den ältesten Blasinstrumenten überhaupt und hatten ihre Funktion ursprünglich in der Signalgebung. Das heutige Alphorn, wie es in der Schweiz gespielt wird, ist ein rund 3,4 Meter langes Holzrohr, das von unten nach oben konisch (verjüngend in Richtung Mundstück) verläuft. Es können ausschliesslich Töne innerhalb der Naturtonreihen gespielt werden. Alphörner haben je nach Länge eine andere Grundstimmung. Es gibt Einzelbläser und Gruppen.


Fahnenschwingen
Das Fahnenschwingen hat eine lange Tradition. Neuesten Erkenntnissen zufolge waren es hierzulande die Älpler aus den Zentralschweizer Kantonen, welche schon vor dem 16. Jahrhundert kurzstielige Fahnen (Fahnengrösse 120 x 120 cm) schwangen. Seit 1922 sind die Fahnenschwinger Teil des Eidg. Jodlerverbandes. Bei einem Wettvortrag stehen den Aktiven zahlreiche Schwünge zur Verfügung, die während drei Minuten beidhändig in einer Choreografie gezeigt werden. Die Juroren können nach verschiedenen Kriterien Punktabzüge machen, z. B. wenn der Kreis, in dem der Akteur steht, übertreten wird. Es gibt Einzel- und Duettdarbietungen.


Jodeln
Obwohl es in verschiedenen Ländern Arten von Jodeln gibt, wird es doch meist den Schweizern zugesprochen. Allgemein versteht man unter Jodeln einen Silbengesang ohne Worte, bei dem die Melodie zwischen Brust- und Kopfstimme wechselt. Der Wechsel von Brust- zur Kopfstimme wird als Kehlkopfschlag bezeichnet. Es gibt auch in der Schweiz je nach Region unterschiedliche Jodelarten. Parallel zur traditionellen, weitgehend authentischen und schnörkellosen Art des Jodelns, wie sie im EJV gepflegt wird, hat sich in jüngerer Zeit ein besonderer Zweig von Jodelgesang entwickelt. Dieser wird primär von Musikanten der volkstümlichen Unterhaltungsmusik mit kommerziellem Hintergrund praktiziert. Er vermischt Elemente aus verschiedenen alpenländischen Jodelstilen, die meist mit Instrumenten der Popmusik unterlegt werden. Diese Art der volkstümlichen Musik erfreut sich inzwischen einem grossen Publikum, diese Formationen treten aber nicht an Eidg. Jodlerfesten auf.


Jodellied
Das Jodellied macht den Grossteil der Literatur dieses Genres aus. Es besteht in der Regel aus drei Strophen mit Texten, die meist eine Geschichte erzählen oder eine Landschaft beschreiben. Jeder Strophe folgt ein Jodelteil.


Naturjodel
Der Naturjodel (auch Naturjutz) ist eine Vortragsart, die nur aus Melodien mit Jodelsilben ohne Liedtexte besteht. Viele Naturjodel sind traditionell aus dem Stegreif heraus entstanden, indem die Jodler als Solisten die Stimmführung übernehmen und der Chor innerhalb der Akkorde Begleitstimmen in der Tenor- und Basslage übernimmt. Heutzutage werden immer häufiger Naturjodel komponiert und nach Noten einstudiert. Es gibt regional unterschiedliche Bezeichnungen wie z. B. «Zäuerli» oder «Rugguserli» in den beiden Appenzeller Halbkantonen.


Jodlerklub
Ein Jodlerklub ist ein Chor, der aus rund 20 überwiegend männlichen Sängern besteht. Darunter gibt es meist zwei bis vier Solisten, die den Kehlkopfschlag beherrschen und die eigentlichen Jodlerinnen und Jodler sind. Vielerorts sind es zwei bis vier Jodlerinnen, welche aufgrund der Stimmlage den solistischen Jodelpart übernehmen. Diese werden durch die Chorsänger mit Tenor- und Bassstimmen begleitet. Lieder werden nach Noten einstudiert, jedoch ohne Notenblätter und Dirigieren vorgetragen. Es gibt auch gemischte Jodelchöre sowie reine Frauenjodelchörli. Duett, Terzett, Es gibt zahlreiche Kompositionen für lediglich zwei Jodlerinnen und/oder Quartett, Sextett Jodler. Diese haben durch die wohlklingende zweistimmige Singweise einen sehr besonderen Charme und sind sehr beliebt. Vorträge erfolgen meist mit Handorgelbegleitung. Gleiches gilt für Terzette, Quartette oder Sextette.


Solojodler
Es gibt auch Jodlerinnen und Jodler, welche alleine, d.h. solistisch auftreten. Dies ist die wohl anspruchsvollste Art eines Vortrages. Auch Solojodlerinnen und -jodler werden häufig von Handorgeln begleitet. Trachten Trachten sind als Kleidung ein Zeichen der regionalen Herkunft. Sie werden aufwändig aus hochwertigen Stoffen von Hand massgeschneidert und umfassen vor allem bei Frauentrachten neben Stickereien auch wertvolle Schmuckutensilien. Männer tragen ebenfalls regional unterschiedliche Trachtengewänder als Anzüge, gestickte Blusen und Gilets oder den sogenannten Chüejermutz, wie ihn auch die Schwinger an den Siegerehrungen tragen.


Bewertung
Eine Fachjury, welche aus mehreren Experten besteht, beurteilt und benotet jeden Vortrag. Sie erstellt einen Bericht und vergibt ein Prädikat in vier Klassen (1 steht für sehr gut, 2 für gut, 3 für genügend und in seltenen Fällen 4 für ungenügend). Bewertet werden Kriterien wie z. B. Tongebung, Aussprache, Rhythmik, Dynamik, harmonische Reinheit sowie der Gesamteindruck. Bei den Alphörnern werden fünf verschiedene Kriterien bewertet. Den Fahnenschwingern stehen im Wettbewerb zahlreiche Schwünge zur Verfügung, die während drei Minuten in einer Choreografie gezeigt und bewertet werden.


EJV
Der Eidg. Jodlerverband (EJV) wurde 1910 gegründet mit dem Ziel, das schweizerische Brauchtum wie Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen zu erhalten, zu pflegen und zu fördern. Seine Mitglieder stammen aus allen Schichten der Bevölkerung; der Verband ist politisch und konfessionell neutral und zählt rund 20‘000 Mitglieder, inkl. Alphornbläser und Fahnenschwinger. Die Zahl der Mitglieder steigt kontinuierlich an. Der Eidgenössische Jodlerverband gliedert sich in fünf Teilverbände, von denen einer der Nordwestschweizerische Jodlerverband (NWSJV) gehört. Alle drei Jahre wird nach einem festgelegten Turnus durch einen Unterverband das Eidg. Jodlerfest organisiert und durchgeführt. www.ejv.ch


NWSJV
Der Nordwestschweizerische Jodlerverband (NWSJV) ist einer von fünf Teilverbänden des Eidg. Jodlerverbandes. Er vereinigt rund 2‘000 Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger aus den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn. Der Verband ist auch für das Kurswesen in diesen Kantonen zuständig und führt alle drei Jahre ein Nordwestschweizerisches Jodlerfest durch. Alle 15 Jahre ist der NWSJV gemäss Turnus beauftragt, einen Durchführungsort für das Eidg. Jodlerfest zu finden. www.nwsjv.ch

Slider
Image is not available
Copyright © 2018
Jodlerfest
Geschäftsstelle
Basel Tattoo Productions GmbH
Glockengasse 4
4051 Basel
Kontakt
+41 61 266 10 02
Slider